Zakynthos

Zakynthos ist die südlichste der größeren Ionischen Insel und liegt im Ionischen Meer. Die Ionischen Inseln sind im Zuge der Auffaltung der Alpen durch die Kollision der eurasischen mit der afrikanischen Kontinentalplatte entstanden.

Die Insel kann entlang einer Längsachse von Nordwest nach Südost grob in zwei Landschaftsformen unterteilt werden: Im Norden und Westen des Landes befindet sich ein Gebirgsmassiv, dessen Küste entsprechend steil, stellenweise bis zu 200 m abfällt. Östlich von diesem Gebirgsmassiv erstreckt sich eine große Flachlandebene, welche nur vereinzelt in Küstennähe weitere Erhebungen aufweist. Im Süden der Insel befindet sich die halbmondförmige Bucht von Laganas, die ein bevorzugtes Nistgebiet der Unechten Meeresschildkröte (Caretta Caretta) ist.

Westlich von Zakynthos verläuft der sogenannte Hellenische Graben, der durch die Kollision der eurasichen mit der afrikanischen Kontinentalplatte entsteht und mit 4.000 m Tiefe eine der tiefsten Stellen des Mittelmeeres bildet. Aufgrund der Nähe von Zakynthos zu dieser aktiven, tektonischen Plattengrenze, kommt es auf Zakynthos häufig zu Erdbeben und in dessen Folge ggf. zu Tsunamis. So wurde z. B. die Insel Agios Sostis durch einen Tsunami vom Festland abgetrennt.

Wir haben die Insel bereits mehrfach besucht und wurden dabei schon nachts von Erdbeben geweckt. Jetzt folgen aber ein paar schönere Eindrücke der “Fior di Levante” (Blume des Ostens).

Zur Fotogalerie: